Histoire album


Seit vielen Jahren widmet sich meine Familie der Entwicklung der 1865 gegründeten Firma MORILLON.

Die Unternehmensgeschichte umfasst 6 Epochen.
Ich möchte Ihnen ausführlicher davon berichten.

Laurent MORILLON
photo portrait laurent morillon
Industrialisieren
  • Verwaltungsbüro
    Verwaltungsbüro von MORILLON 1920-er Jahre
  • Die MORILLON-Werkstatt 1930
    Die MORILLON-Werkstatt in den 1930-er Jahren
  • Die MORILLON-Belegschaft 1930
    Die MORILLON-Belegschaft in den 1930-er Jahren
  • Die „Heuschrecke“ SPIROGYRE
    Die „Heuschrecke“ SPIROGYRE (Entleerschnecke) 1950-er Jahre
  • Landwirtschaftsmesse 1950
    Landwirtschaftsmesse 1950
  • Betrieb von MORILLON-Entleerschnecken
    Betrieb von MORILLON-Entleerschnecken (Senegal, Dakar) 1950-er Jahre
  • Landwirtschaftsmesse 1960
    Landwirtschaftsmesse 1960
  • Landwirtschaftsmesse 1960 2
    Landwirtschaftsmesse 1960
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • Verkaufsprospekt  1960
    Verkaufsprospekt aus dem Jahr 1960
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 -2
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 3
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • théodore morillon

    Firmengründer Théodore MORILLON im Jahr 1865

  • Verwaltungsdokument 1913
    Verwaltungsdokument 1913
  • Die MORILLON-Werkstatt
    Die MORILLON-Werkstatt in den 1920-er Jahren
  • Théodore MORILLON

    Théodore MORILLON

  • TECHDAYS 2010
    TECHDAYS 2010
  • TECHDAYS 2010 2
    TECHDAYS 2010
  • Die MORILLON-Belegschaft
    Die MORILLON-Belegschaft im Jahr 2014
Théodore MORILLON, der 1931,geborene Urenkel des Firmengründers, verlieh dadurch dem Unternehmen einen wirklich industriellen Charakter.
Mit dem Bau der Büros und Werkstätten an der Route du May stellte Théo, der von der Mechanik begeistert war und der ein großes Zeichentalent besaß, das Unternehmen für die Zukunft auf, indem er die klassischen „MORILLON“-Fördergeräte entwickelte und rationalisierte: Trogschnecken, Rohrförderschnecken, Becherelevatoren, Förderanlagen,…
Dies war die Zeit der Landwirtschaftsmessen, bei denen man die Kunden ansprach, um ihnen schlüsselfertige Komplettanlagen für die Getreidelagerung zu verkaufen. Für diese Aktivität benötigte man viele Arbeitskräfte, so dass das Unternehmen seine Belegschaft Ende der 1970-er Jahre schnell auf über 40 verdoppelte.
Die Entwicklung des Tierfutters vor allem in Westfrankreich führte dazu, dass das Unternehmen sein Sortiment weiterentwickelte, um die Kundschaft der großen Genossenschaften, die damals gebildet wurden, zu beliefern. Durch diesen neuen Geschäftsbereich wurden Théo und seine Mitarbeiter mit Produkten wie Sojakuchen, Maiskleberfutter, Maniok usw. konfrontiert, die sehr viel schwieriger zu lagern und zu fördern waren als Getreide.
Die Zeiten, in denen MORILLON Mühlen und landwirtschaftliche Maschinen lieferte, waren somit endgültig vorbei. Der Konkurrenzkampf und die Industrialisierung zwangen das Unternehmen, einen neuen Platz zu finden.
Théo beobachtete diese Entwicklung und setzte auf Innovation, um bald schon eine neue Aufgabe für die Firma zu finden…