Histoire album


Seit vielen Jahren widmet sich meine Familie der Entwicklung der 1865 gegründeten Firma MORILLON.

Die Unternehmensgeschichte umfasst 6 Epochen.
Ich möchte Ihnen ausführlicher davon berichten.

Laurent MORILLON
photo portrait laurent morillon
Konsolidieren
  • Verwaltungsbüro
    Verwaltungsbüro von MORILLON 1920-er Jahre
  • Die MORILLON-Werkstatt 1930
    Die MORILLON-Werkstatt in den 1930-er Jahren
  • Die MORILLON-Belegschaft 1930
    Die MORILLON-Belegschaft in den 1930-er Jahren
  • Die „Heuschrecke“ SPIROGYRE
    Die „Heuschrecke“ SPIROGYRE (Entleerschnecke) 1950-er Jahre
  • Landwirtschaftsmesse 1950
    Landwirtschaftsmesse 1950
  • Betrieb von MORILLON-Entleerschnecken
    Betrieb von MORILLON-Entleerschnecken (Senegal, Dakar) 1950-er Jahre
  • Landwirtschaftsmesse 1960
    Landwirtschaftsmesse 1960
  • Landwirtschaftsmesse 1960 2
    Landwirtschaftsmesse 1960
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • Verkaufsprospekt  1960
    Verkaufsprospekt aus dem Jahr 1960
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 -2
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 3
    Landwirtschaftsmesse SIMA Paris 1979 - Théodore MORILLON
  • théodore morillon

    Firmengründer Théodore MORILLON im Jahr 1865

  • Verwaltungsdokument 1913
    Verwaltungsdokument 1913
  • Die MORILLON-Werkstatt
    Die MORILLON-Werkstatt in den 1920-er Jahren
  • Théodore MORILLON

    Théodore MORILLON

  • TECHDAYS 2010
    TECHDAYS 2010
  • TECHDAYS 2010 2
    TECHDAYS 2010
  • Die MORILLON-Belegschaft
    Die MORILLON-Belegschaft im Jahr 2014
Sein Sohn Théodore organisierte dann das kleine Familienunternehmen neu.
Mit seinen jüngeren Brüdern Jean-Baptiste, Arthur und Joseph erlernte Théodore das Metier ihres Vaters.
Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm er die Leitung des Unternehmens, wie aus seinem Tagebuch hervorgeht, einem herrlichen handschriftlichen Dokument, in dem er jedes wichtige Ereignis seines beruflichen und familiären Lebens eintrug.
Er jonglierte zwischen den Anforderungen der Kunden und der Unterstützung seines alternden Vaters und seines Onkels Marcel, der als Invalide aus dem Großen Krieg zurückgekehrt war. Mit seiner Gattin Marie-Thérèse kümmerte er sich auch um die Erziehung ihrer sechs Söhne. Der im Jahr 1900 geborene älteste Sohn wurde ebenfalls auf den Namen Théodore getauft. So kam es, dass eine Zeitlang 3 Generationen von Théos im Unternehmen tätig waren…
Onkel Joseph war von der Elektrizität begeistert und veranstaltete gerne Vorführungen auf dem Kirchplatz, um die Bewohner von Andrezé auf die Innovationen, die sich ankündigten, vorzubereiten. Zur großen Bestürzung aller starb er 1904 im Alter von 27 Jahren an Tuberkulose.
Während sie ihre Tätigkeit für die Müllerei insbesondere dank der Investition in eine Walzenschleifmaschine beibehielten, trugen Théo und Jean-Baptiste zur Entwicklung der Landmaschinen bei, indem sie die ersten Dreschmaschinen und dann die ersten Traktoren in das Dorf brachten.
Théodore starb 1928, nur drei Jahre nach seinem Vater. Er hinterließ das Unternehmen in den Händen seines ältesten Sohnes, der von zwei Onkeln unterstützt wurde. Marie-Thérèse achtete darauf, dass zwischen den Brüdern ihres verstorbenen Mannes und ihren Söhnen ein gutes Verhältnis bestand, denn alle waren im Familienunternehmen tätig. Ihrem Einfluss ist es zu verdanken, dass die Werte, die ihr Gatte hochgehalten hatte, erhalten blieben.